anders-sehn

Die Magische
Städtereise Krakau

vom 17. bis 24. April 2020 wegen Coronakrise verschoben auf 16. bis 23. Oktober 2020


Kontakt für Infos und Anfragen:
Tel.: +49 (0)4721-699 8567, E-Mail hahn@anders-sehn.de

Am Ende dieser Seite finden Sie die Menüliste zur Navigation


Foto: Neben der Tuchhalle auf dem Krakauer Marktplatz steht auch ein Tastmodell.Foto: S. Hahn
Wir besuchen Krakau, die Stadt der „sprechenden Steine“. Die tausendjährige Königsstadt mit der zweitältesten Universität Europas birgt viele Geschichten. Die heimliche Hauptstadt Polens gehört mit zu den schönsten Städten des Landes. Gotische Bürgerhäuser, elegante Renaissencepaläste sowie verspielte Barockensemble säumen die schmalen Straßen der Altstadt. Nur wenige Meter tiefer befindet sich ein unterirdisches Labyrinth aus geheimnisvollen Stollen und Gewölbekellern. Früher dienten sie als Fluchtwege und Lagerstätten, heute herrscht in den versteckten Cafes und Jazzkneipen ein quirliges Studentenleben.

Wir besuchen das Königsschloß auf dem Wawel, hören von guten Geistern im jüdischen Ghetto, lernen mehr über den antisozialistischen Widerstand in der Musterstadt Nowa Huta und wandeln auf den Spuren des ersten slawischen Papstes.

Unser komfortables Stadthotel in einem historischen Gebäude liegt fußläufig am Rande der Altstadt.
Für eine entspannte An- und Abreise sorgt eine Charterbusfahrt auf der Strecke Dresden-Krakau-Dresden. Die ersten zwei Nächte verbringen wir in Dresden. Dabei erkunden wir die Altstadt mit ihren barocken Prachtbauten und besuchen die Frauenkirche.

Freitag, 16. Oktober
Individuelle Anreise zu unserem Hotel in Dresden. Bahn-oder Busreisende werden gern vom Bahnhof abgeholt.
Nach dem Bezug der Zimmer essen wir gemeinsam zu Abend und stimmen uns auf die Reise ein.

Samstag, 17.Oktober
Heute vormittag erkunden wir die Dresdener Altstadt mit ihren barocken Prachtbauten. Unmittelbar an der Elbe, dicht gedrängt, finden sich hier Zwinger, Semperoper und Residenzschloß. Auf unserem Rundgang hören wir, wie diese Schauplätze mit historischen Ereignissen, wie der Novemberrevolution und dem Mauerfall verbunden sind.

Nach der Stadtführung besuchen wir die Frauenkirche, lauschen einer Orgelandacht und hören Näheres über Zerstörung und Wiederaufbau.

Am nachmittag streifen wir dann durch die Neustadt und lernen Erich Kästner, den Vater von Emil und den Detektiven, kennen.

Sonntag, 18. Oktober
Heute fahren mit unserem Charterbus weiter nach Krakau. Die Fahrtzeit beträgt je nach Verkehr 6 bis 8 Stunden. Nach dem Bezug unserer Hotelzimmer essen wir gemeinsam zu Abend und machen vielleicht noch einen Gang durch die Altstadt.

Montag, 19.Oktober
Unser erster Spaziergang führt uns zum Schloß auf den Wawel. Hoch über der Weichsel residierten hier viele Jahrhunderte lang die unterschiedlichsten Königsdynastien. Wir besuchen die wichtigste Kirche ganz Polens, die eindrucksvolle Kathedrale im Burghof und hören vom Drachen Smok, der in den Tiefen des Gesteins hausen soll.

Am nachmittag streifen wir durch die fast quadratische historische Altstadt. Der imposante Rynek gehört zu den größten Marktplätzen Europas. Hier steht die basarähnliche Tuchhalle und auch die Marienbasilika, das Wahrzeichen der Stadt. Von hier aus bläst der Türmer stündlich in alle vier Himmelsrichtungen das „Hejnal“. Mit der unvollendeten Melodie soll an den Trompeter erinnert werden, der bei einem Tatarenangriff 1241 von einem Pfeil getroffen das Warnsignal nicht vollständig geben konnte.

Dienstag, 20.Oktober
Heute vormittag fahren wir nach Nowa Huta. Die einstige sozialistische Musterstadt wurde für die Arbeiter eines riesigen Eisenhütten-Kombinates errichtet . Schon früh regte sich hier Widerstand gegen das kommunistische Regime. Anfang der 1980er Jahre enstand daraus eine regelrechte Festung der Solidarnosc -Bewegung.

Zurück in der Altstadt besuchen wir dann am nachmittag das älteste Gebäude der Universität, das Collegium Maius. Hier studierte Nikolaus Kopernikus am Ende des 15. Jhd. und entdeckte dabei seine Leidenschaft für die Astronomie. So machte er die damals revolutionäre Entdeckung, dass die Erde sich um die Sonne dreht.

Mittwoch, 21. Oktober
Heute besuchen wir das Stedtl Kazimierz. Einst von König Kasimir dem Großen als jüdische Zufluchtsstätte errichtet, entwickelte sich die Satellitenstadt bis ins 18. Jhd. zum bedeutendsten Kulturzentrum der europäische Juden. Bethäuser, Synagogen und Friedhöfe sind als steinerne Zeugen übriggeblieben.
Foto: Auf dem Neuen jüdischen Friedhof in Kazimierz stehen alte Grabsteine. Davor beten zwei Männer in schwarzen Mänteln und Hüten: S. Hahn

Der Stadtteil Pogorze auf dem gegenüberlegenden Weichselufer wurde 1941 kurzerhand geräumt und von den deutschen Besatzer zum Ghetto umfunktioniert. Wir erfahren von den traurigen und schwierigen Lebensbedingungen der dort eingesperrten Juden, aber auch von guten hilfreichen Geistern, wie dem Apotheker Tadeusz Pankiewicz und dem Fabrikanten Oskar Schindler.

Donnerstag, 22. Oktober
Wir machen einen Ausflug in das Städtchen Wadowice, dem Geburtsort von Karol Józef Wojtyla. Wir hören von seinem bewegten Werdegang bis zum ersten slawischen Papst; seiner Jugend als Fußballer, seiner Zeit als Zwangsarbeiter und seiner Unterstützung des polnischen Widerstandes gegen das kommunistische Regime.

Freitag, 23. Oktober
Wie die Zeit vergeht. Heute ist Abreisetag und wir fahren im Charterbus bis zum HBF Dresden.

im Reisepreis enthaltene Leistungen pro Person im DZ
bei Eigenan- und abreise bis/von Dresden HBF

- 2 Übernachtungen in Dresden einem zentral gelegenen 3-Sterne-Hotel inkl. Du/WC, TV und W-Lan, Restaurant
- 5 Übernachtungen in einem familiär geführten 3-Sterne-Hotel in Krakau (Landeskategorie) mit gemütlichen, modern eingerichteten Zimmern inkl. Du/WC, TV und W-Lan, Restaurant, Innenhof und kleiner Terrasse
- HP (7 x Frühstück und 7 x dreigängiges Abendessen) (Getränke nicht im Preis enthalten)
- 1 Bustransfer Hin-und Rückfahrt Dresden-Krakau-Dresden
- 1 Bustransfer Hin-und Rückfahrt Krakau-Wadowice-Krakau
- notwendige Transfers mit öffentlichem Nahverkehr
- 1 Altstadtführung Dresden
- 1 Besuch der Dresdener Frauenkirche inkl. Orgelmusik
- 1 Führung Erich Kästner Dresden
- 1 Altstadtführung Krakau
- 1 Führung Wawel
- 1 Führung jüdisches Viertel + Ghetto Krakau
- 1 Führung Nowa Huta
- 1 Führung Kopernikus Krakau
- 1 Ausflug nach Wadowice
- geführte Spaziergänge, Führungen und zugehörige Eintritte laut Programm
- Taxitransfer Bahnhof Dresden-Hotel-Bahnhof Dresden
- freundliche sehbehindertengerechte Reiseleitung anders-sehn
- 1 fachkundiger polnischer Reiseführer
- alle Führungen und Veranstaltungen finden in deutscher Sprache statt


Wichtige Hinweise
Eine sehende Begleitperson kann gegen zusätzlichen Aufpreis gebucht werden. Vor Ort bewegen wir uns zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Für die Ausflüge wird bequemes Schuhwerk (wegen Kopfsteinpflaster mindestens geschlossene Halbschuhe) sowie Wind- und Regenschutz empfohlen.

Kleinkriminalität
In touristischen Zentren und Ausflugszielen, sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln kann es zu Kleinkriminalität wie Taschendiebstählen kommen. Tragen Sie daher Wertsachen und Kameras nicht sichtbar und lassen Sie Ihr Gepäck nie unbeaufsichtigt. Bewahren Sie Geld, Ausweise und andere wichtigen Dokumente sicher auf.

Währung
Landeswährung in Polen ist der Zloty (zl). Die Bankkarte (mit Maestro- oder V-Pay-Symbol) wird als Zahlungsmittel wie alle Kreditkarten akzeptiert. Informieren Sie sich bei Abhebungen an Geldautomaten in Polen vor der Nutzung über den Wechselkurs.

Rauchen
Seit Ende 2010 gilt in Polen ein strenges Gesetz zum Schutz der Nichtraucher. Absolutes Rauchverbot gilt in Museen oder Theatern, in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf Bahnhöfen oder an Bushaltestellen, in Krankenhäusern und auf Spielplätzen. Verstöße werden mit Bußgeldern geahndet. In Restaurants, Bars oder Gaststätten ist Rauchen nur noch in separaten Räumen erlaubt, in denen für eine ausreichende Belüftung gesorgt wird.

Drogen- und Fotografierverbot in Polen!
Der Konsum von Alkohol und anderen Rauschmitteln in der Öffentlichkeit ist verboten. Die Einfuhr und der Besitz von Drogen sind, wie in Deutschland, verboten. In einigen (militärischen) Sperrzonen sowie in der Regel in Museen und bestimmten Sehenswürdigkeiten besteht Fotografierverbot bzw. ist das Fotografieren nur mit besonderer Erlaubnis gestattet.

Ein-und Ausfuhr von Gegenständen/Genußmitteln
Die Ausfuhr von Gegenständen (z. B. Bücher, Kunstgegenstände, Schmuck, Möbel), aus der Zeit vor 1945 unterliegt besonderen Regelungen. Es wird deshalb empfohlen, vor einem Kauf eines solchen Gegenstandes, der nach Deutschland mitgenommen werden soll, die Ausfuhrmöglichkeit zu prüfen.
Bei der Wiedereinreise nach Deutschland ist zu beachten, dass die Freimenge für Zigaretten auf 800 Stück pro Person begrenzt ist.

Medizinischer Hinweis
Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt für Polen außerdem eine Impfung gegen Hepatitis A.

Preis
1590 Euro pro Person im DZ (Einzelzimmerzuschlag 150 Euro)
Aufpreis für Buchung einer 1:1 Begleitung 950 Euro

Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises wird nach Erhalt der Anmeldebestätigung und des Sicherungsscheines fällig. Der Restpreis wird 20 Tage vor Reisebeginn fällig.

Führhunde
Führhunde müssen auf dieser Reise zuhause bleiben.

Ort und Termin
jetzt 16. bis 23. Oktober 2020 (verlegt wegen Corona von ehemals 17. bis 24. April 2020)
Dresden und Krakau, Deutschland und Polen

Teilnehmer/innen und Art der Reise
Offene Gruppen-Pauschalreise für sehbehinderte, blinde und sehende Interessierte, die eine Städtereise der besonderen Art erleben möchten.

Teilnehmerzahl
10 – 15 Personen
Die Reise kann nur bei einer Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen durchgeführt werden. Ist diese Zahl bis 21 Tage vor Reisebeginn nicht erreicht, bekommen Sie unverzüglich eine Absageerklärung.

Gruppengröße
Die Gruppe umfaßt die Teilnehmer, sowie ggf. zusätzlich die aus dem Servicepool hinzugebuchten Begleiter.

Hinweise zur Eignung für Personen mit eingeschränkter Mobilität
Die Reise ist geeignet für sehbehinderte, blinde, hörbehinderte und sehende Personen, die sich allein oder mithilfe eines Tast- oder Langstockes, eines Führhundes oder einer Assistenzkraft allein fortbewegen und die in der Lage sind, Treppen und befestigte Straßen sowie naturbelassene Wege zu begehen.

Die Reise ist auf Anfrage geeignet für Personen, die einen Rollstuhl, Rollator oder sonstige Gehilfen benötigen.

Die Reise ist nicht geeignet für Personen, die ein intellektuelles oder Verhaltensdefizit aufweisen und die intellektuelle Unterstützung benötigen.

Versicherungsmöglichkeiten
Gegen Unfall- und Krankheitsrisiken oder sonstige unvorhersehbare Umstände empfehlen wir den Abschluß einer Reiserücktritts-, Reiseabbruch-, Reiseunfall-, Reiskranken- und ggf. Reisegepäckversicherung. Als Agentur der ERGO könnten Sie diese bei anders-sehn buchen.

Einreisebestimmungen
Bitte führen Sie für die Einreise nach Deutschland ein gültiges Ausweisdokument mit.

In Polen werden stichprobenartige Ausweiskontrollen durchgeführt. Bitte führen Sie für daher für die dortige Einreise ein gültiges Ausweisdokument mit. Deutsche benötigen kein Einreisevisum für Polen und können mit einem gültigen oder vorläufigen gültigen Reisepass bzw. Personalausweis einreisen.

Deutsche, die auch polnische Staatsangehörige sind, müssen sich in Polen mit dem polnischen Reisedokument ausweisen.

Staatsbürger anderer Länder sprechen uns bitte an!

Anmeldeschluß
jetzt 05. September 2020
Frühzeitige Buchung besonders empfohlen!

Hier folgt die Navigationsleiste:

Startseite
Aktuelle Reisen und Seminare
Presse
Kulinarische Geschichten mit neuen Rezepten
Jobs
Susanne Hahn
Kontakt und Impressum
Datenschutzerklärung
Links